Wohnen am Park


Projektbeschreibung

Mit dem Baulandmodell Neusteinhof soll eine neue Form des Wohnens und Arbeitens im ländlichen Raum angeboten werden. Ziel ist die Etablierung einer Art städtischen Siedlung, welche die Wohn- und Arbeitsbedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen zufrieden stellt. Es hat sich gezeigt, dass vor allem Jungfamilien Bedarf nach leistbarem, überschaubarem Wohnraum haben. Deshalb sollen im Rahmen kleinerer Parzellierungen und verdichteter Bauweise Einfamilienhäuser entstehen. Ziel ist es, weit gestreute Siedlungen zu verhindern und den bestehenden, kleinflächig parzellierten Raum optimal zu nutzen und dadurch auch eine günstige Bauweise zu ermöglichen. Für einkommensschwächere Familien soll so ein Wohnangebot in ihrer Preis- und Größenklasse möglich werden.

Außerdem soll die Möglichkeit bestehen, wohnen und arbeiten für Einzel- und Kleinunternehmer kombinieren zu können. Die großzügige Fläche erlaubt neben Wohn- und Bürogebäuden großzügige Park- und Erholungsräume zu integrieren.

 

Ziel ist es, dieses Baulandmodell gemeinsam mit den BürgerInnen aus Steinfeld, sowie zukünftigen BürgerInnen, die sich für dieses Modell interessieren zu konzipieren. Der Gestaltungsrahmen und die Art der Wohnfunktion sollen im Rahmen des Bürgerbeteiligungsverfahrens erarbeitet werden und die Grundlage für einen Architektenwettbewerb bilden. Somit ist es gewährleistet, den Bedarf an Wohn- und Arbeitsformen in der Gemeinde und im Einzugsgebiet zu kennen und Rahmenbedingungen für die Realisierung gemeinsam mit den Interessenten zu entwickeln.

 

Im Rahmen des Projektes wird das Areal gerodet, unter Einbeziehung der BürgerInnen ein integrierter Flächenwidmungs- und Bebauungsplan erarbeitet sowie die Erschließung vorgenommen.

 

Gesamtgrundfläche            23.000 m²

Baulandfläche      14.000-16.000 m²

Parkanlage            5.800-7.800 m²

Straßenfläche      1.200 m²

 

„Das Projekt wird im Programm für ländliche Entwicklung – Vorhabensart 19.2.1 - gefördert. Der Förderbetrag von rd. € 75.000 setzt sich aus Mitteln von Bund, Land und Europäischer Union zusammen.


Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite. 



Wohnbauberatungsangebot der RAIKA Oberdrautal-Weissensee


 "Bedarfserhebung für Eigentumswohnungen" Wohnen am Park


Am 20. Juli 2020 fand die Spatenstichfeier für das Kindernest "Baumhaus Steinfeld" statt. Den aktuellen Bericht finden Sie auf der Homepage von unserem "Beobachter" Josef Fercher. 




Kundmachung Umwidmung Baulandmodell und Teilbebauungsplan "Wohnen am Park Neusteinhof"


3. Workshop zum Thema "Entwicklung Baulandmodell Neusteinhof"

Am Dienstag, den 28.01.2020, fand von 19:00 bis ca. 21:30 Uhr der Folgeworkshop zum Thema "Entwicklung Baulandmodell Neusteinhof" im Kultursaal Steinfeld statt. Unter der fachlichen Leitung von Dr. Silvia Forlati und DI Johann Kaufmann wurden die ersten Planungsentwürfe, die aus den Anregungen der Teilnehmer der ersten beiden Workshops abgeleitet wurden, vorgestellt. Rund 35 WorkshopteilnehmerInnen gaben ihr Feedback zu den Entwürfen. Daraus abgeleitet kann die Planung weiterentwickelt und ein Bebauungsplan erstellt werden.

Anbei finden Sie das Protokoll zum Workshop.


2. Workshop zum Thema "Entwicklung Baulandmodell Neusteinhof"

Am Samstag, den 09.11.2019, fand von 10:00 bis 13:00 Uhr ein Workshop zum Thema "Entwicklung Baulandmodell Neusteinhof" im Kommunalen Einsatzzentrum Steinfeld statt. Interessierte Bürger konnten ihre Ideen unter der fachlichen Leitung von Dr. Silvia Forlati und DI Johann Kaufmann einbringen.

Anbei finden Sie ein Protokoll des Workshops.


1. Workshop zum Thema "Baulandmodell Neusteinhof"

Am Samstag, den 05.01.2019, fand am Vormittag im Steinfelder Kultursaal ein Workshop statt, bei welchem alle interessierten Steinfelder mitarbeiten konnten. Anbei finden Sie ein Fotoprotokoll und die Ergebnisse des Workshops.


Das Planungsteam:


Dr. Silvia Forlati

Sie hat planungstechnisch die Hauptverantwortung über das Baulandmodell Neusteinhof. Die gebürtige Venedigerin studierte Architektur an verschiedenen Universitäten in Venedig, Amsterdam und Wien. Ihr Lebenslauf beinhaltet Arbeitsstationen in den Niederlanden, Londen, Singapur und schlussendlich Wien, wo sie mit zwei Partnern das Unternehmen SHARE architects leitet.

Beruflich findet sie sich regelmäßig in Kärnten wieder. Hier hat sie unter anderem das Ortskernbelebungskonzept in Griffen oder den Pop-Up Markt in Oberdrauburg entwickelt.

www.share-arch.com



DI Johann Kaufmann

Der Raumplaner aus Klagenfurt begleitet die Marktgemeinde Steinfeld bereits mehr als 20 Jahre. So war er unter anderem bei der Entwicklung des Hauptplatzes und der verkehrsberuhigenden Gestaltung der alten Bundesstraße im Ortskern beteiligt.

Wenn er nicht gerade in Steinfeld ist, berät der "Staatlich befugte und beeidete Ingenieurkonsulent für Raumplanung und Raumordnung" weitere öffentliche Stellen und Privatkunden in Raumordnungsfragen und plant die Gestaltung von Stadtplätzen, Straßen und Privatgrundstücken.

Referenzen:

  • Dorfraum Mallnitz
  • Benediktinerplatz Klagenfurt
  • Dorfraum Döbriach

und natürlich viele, viele mehr!

www.di-kaufmann.at





Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union